Bild für Wettbewerb

Thema 2015


Der Boden – unsere fruchtbare Erde

 

Die vereinten Nationen haben das Jahr 2015 zum „Internationalen Jahr des Bodens“ erklärt. Gerne legen die Biobäuerinnen und Biobauern an der diesjährigen HESO den Fokus auf dieses spannende Thema.

Wir alle lieben es auf der Erde zu leben. Unser Planet ist unwiderstehlich anziehend und alle stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden – in der Regel. Deshalb lohnt sich ein Blick auf diesen Boden allemal. Das Schicksal aller Lebewesen auf dieser Erde ist eng mit dem Zustand des fruchtbaren Bodens verknüpft.

Wir Biobäuerinnen und Biobauern sind uns der Kostbarkeit dieser Lebensgrundlage sehr wohl bewusst. Die oberste Schicht der Erdkruste umfasst nur wenige Meter. Der fruchtbarste Teil, der Humus, liegt zuoberst, ist hauchdünn und verdient die allergrösste Aufmerksamkeit. Wie be-wirtschaften wir die Böden, damit die Bodenlebewesen geschont und gefördert werden können? Wie pflegen wir den Boden, damit er durch die Bewirtschaftung nicht verdichtet wird oder der Erosion preisgegeben wird? Der Biolandbau ist bestrebt diesen Fragen im Sinne der Nachhaltigkeit der Bodenfruchtbarkeit grosse Bedeutung beizumessen. Der gesunde, fruchtbare Boden ist lebens-notwendig und unersetzlich.

Nicht nur die bäuerliche Bevölkerung hat Anspruch auf den so kostbaren Boden. Die vielfältigen Funktionen dieses lebendigen Organismus gehen aber je länger, je öfter an unsere Zivilisation verloren. Versiegelung durch Asphaltierung, Überbauung und hohe Schadstoffbelastungen schaden dem Lebensraum zu unseren Füssen. Wie lange können wir uns diesen Umgang mit dem Boden noch leisten?

Die Biobäuerinnen und Biobauern laden Sie herzlich dazu ein, die Ausstellung im Schanzengraben zu besuchen. Wir freuen uns auf Sie.

Bilder

Infos und Literatur

Zeitschrift HOTSPOT zum Thema Biodiversität im Boden